Wie wirkt die Craniosacrale Traumatherapie?

Die Craniosacrale Traumatherapie ist ein Teilbereich der Osteopathie. Es ist eine sehr sanfte Art der Arbeit mit dem Bindegewebe, den Gelenken, der Wirbelsäule und dem Schädel. Gleichzeitig wirkt die Behandlung indirekt auf das zentrale Nervensystem. Es wirkt effektiv auf die strukturelle Korrektur, wie auf im Gewebe gespeicherten traumatischen Erfahrungen.

Wann hilft mir / meinem Kind die Craniosacrale Traumatherapie?

Für Erwachsene wie für Kinder ist diese Therapieform sehr vielseitig einsetzbar. Nach einer gründlichen Erst-Anamnese wird genau entschieden, welche Behandlungsform sich am Besten eignet und wie viele Sitzungen nötig sind.

Ab wann können Säuglinge zur Craniosacralen Traumatherapie kommen?

Es empfiehlt sich mit Säuglingen gleich nach der Geburt zu uns in die Behandlung zu kommen. So können sich Traumata, die durch die Geburt oder Schwangerschaft verursacht wurden, gleich abgefangen werden, bevor sie sich manifestieren. Durch eine Therapie noch während der Schwangerschaft können Ihr Kind und Sie gestärkt in das Geburtserlebnis gehen. Eltern-Kind Bindungen werden so frühestmöglich gestärkt.

Wie lange dauert eine Therapiesitzung?

Eine Therapiesitzung dauert beim Erwachsenen normalerweise 60 min. Bei Säuglingen, Kleinkindern und Kindern wird die Dauer einer Sitzung individuell an die Problematik, Symptomatik und an das Vermögen des kleinen Patienten angepasst.

Wie lange dauert eine Therapie mit Craniosacraler Traumatherapie?

Manchmal kann allein mit einer einzigen Sitzung ein Prozess angestossen werden, so dass Ihr Körper genügend Selbstheilungskräfte entwickelt, um Erfolge zu erzielen. Je nach Komplexität Ihrer Symptome und Ihrer Ursachen können jedoch mehrere Sitzungen notwendig sein.

Gibt es Kontraindikationen für die Craniosacrale Traumatherapie?

Es gibt verschieden Griffe, die z.B. bei Schwangeren nicht gemacht werden dürfen, ebenso beim Down-Syndrom. Jeder gut geschulte Craniotherapeut weiß das und handelt entsprechend verantwortungsbewusst, da gerade für diese Patienten Cranio ein Segen ist.  Auch sollte Schlaganfallpatienten erst nach einer gewissen Zeit behandelt werden, ebenso frisch gehirnoperierte Patienten.

Werden die Kosten für die Craniosacrale Traumatherapie von der Kasse übernommen?

Das Zentrum für Craniosacrale Traumatherapie kann über Privatkassen, Beihilfe und Zusatzversicherung (nach jeweiliger Vereinbarung) abrechnen.

Patienten der IKK Krankenkasse erhalten Osteopathiebehandlungen komplett erstattet.

Seit Januar 2013 erstatten auch einige BKK Kassen Teile der Behandlungskosten. Die genauen Konditionen müssen Sie bitte bei Ihrer Krankenkasse erfragen.

Sprechen Sie uns vor Rechnungsstellung darauf an!

Was kostet eine Therapiesitzung?

Für eine gründliche Erstanamnese berechnen wir, je nach Aufwand, ca. 120,- €. Die Behandlung eines Erwachsenen kostet 110,- € (Dauer 60 – 90 min.), die Behandlung eines Kindes 80,- €.

Da das Zentrum für Craniosacrale Traumatherapie seit Herbst 2013 auch Lehrpraxis ist, können Sie als Patient auch von günstigeren Therapiesitzungen durch unsere HospitantInnen, die alle von uns ausgebildet wurden, profitieren.

Fragen Sie uns nach diesen Therapiesitzungen bei der Anmeldung!