• 20 OKT 16
    Ausbildung in Craniosacraler Traumatherapie

    Ohne gezielte Spezialisierung, Weiterbildung und Qualitätssicherung ist das Überleben am Markt inzwischen nicht mehr so einfach – Craniosacrale Traumatherapie – die Chance für Heilpraktiker! Seit 10 Jahren steigt die Zahl der Heilpraktiker ständig. In manchen Regionen sind mehr Heilpraktiker als niedergelassene Ärzte gemeldet. Umso wichtiger ist es sich zu spezialisieren! Viele unserer Absolventen berichten nach Abschluss der Ausbildung über einen deutlichen Anstieg der Patientenzahlen. Dieses Training ist sehr intensiv und umfassend. Es dauert ca. 1 ½ Jahre, umfasst ca. 400 Unterrichtsstunden. Die Ausbildung ist in 4 Abschnitte gegliedert und beinhaltet außer der rein strukturellen osteopathischen Craniosacraltherapie auch myofasziale Anteile und ab dem Level 3, wichtige psycho- und traumatherapeutische Elemente. Eine Verbindung dieser Inhalte hat sich als besonders effektiv in der täglichen Arbeit mit Patienten erwiesen. Hervorragendes Unterrichtsmaterial, Skript, Spaß am Lernen in der Gruppe und die eigene Weiterentwicklung während der Ausbildung, gibt Ihnen die nötige Sicherheit und Ruhe in der eigenen Arbeit am Patienten. Das Training ist gut berufsbegleitend zu bewältigen und kann mit einer Überprüfung und einer Zertifizierung abgeschlossen werden. Zu den Terminen für Aus- und Weiterbildungskurse




    Weiterbildungskurse Craniosacrale Traumatherapie

    Um sich weiter zu spezialisieren, bieten wir Weiterbildungskurse an:

    Das Besondere an der craniosacralen Traumatherapie ist die Verknüpfung der strukturellen craniosacralen Osteopathie mit der Traumatherapie und bringt so zwei wichtige Elemente zusammen: manuelle und psychotherapeutische Therapieansätze. Durch das Verbinden der Craniosacraltherapie nach Dr. John Upledger und der Traumatherapie nach Peter Levine ist es möglich Lösungen auf mehreren Ebenen zu erreichen. Fast jede psychische Belastung wie Stress oder emotionale Verletzungen sind im Gewebe gespeichert. Genauso können körperliche Verletzungen psychische Reaktionen mit sich bringen. Zu den Terminen für Aus- und Weiterbildungskurse

    Anwendungsgebiete Craniosacrale Traumatherapie

    Die Craniosacrale Traumatherapie ist eine hervorragende Möglichkeit um Beschwerden aus den folgenden Bereichen zu behandeln:

    • Orthopädie: Bandscheibenvorfall, muskuläre/fasziale Schmerzen, Gelenkprobleme, Zustand n. Op.‘s, Beckenschiefstand, Skoliose, Frozen Shoulder, HWS-Schulter-Syndrom, etc. Innere Medizin: viszerale Eingeweidearbeit, Allergien, Astma
    • Gynäkologie: Schwangerschaftsbeschwerden im Bereich der Wirbelsäule, Becken, Kindslage, nach der Geburt – z.B. Verarbeiten einer traumatischen Geburt, Bindungsproblematik, etc.
    • Kieferorthopädie: z.B. Vorbereitung und Begleitung bei Korretiven (Spange)
    • Kieferchirurgie: Behandlung der Halswirbelsäule und Kiefergelenken nach langwierigen Eingriffen, Kiefergelenksdysfunktion
    • Pädiatrie: Schädel- und Nackenmuskelassymetrien bei Säuglingen, Wirbelsäulen- und Beckenkorrekturen, Schreikinder, Blähungskoliken, Schwallerbrechen, Schlafstörungen, Unterstützung bei Entwicklungsstörungen, ADS und ADHS begleitend
    Übrigens: Die Schule für Craniosacrale Traumatherapie ist als Schule von der Regierung von Oberbayern anerkannt.